Schnellere und bessere Android Spiele mit Google’s Vulkan

admin

vulkan

Gute Neuigkeiten für mobile Spieleentwickler.

iOS bot Metal und jetzt bietet Android Vulkan, eine low-level Platform für grafische Entwicklung gerade eben von Google angenommen. Das neue Tool gibt Entwicklern mehr Zugang zur Hardware, welche die Applikationen ausführen und reduziert zeitgleich die Arbeit des CPU’s.

„Sogar die vorsichtigsten Entwickler können auf unvorhergesehene Flaschenhälse treffen, einerseits weil die Treiber für manche Grafikprozessoren all die Dateien reorganisieren bevor sie überhaupt prozessiert wurden“, erklärt Shannon Woods von Google in einem Blogpost. „Um einige Quellen von CPU-Overhead zu adressieren und den Entwicklern mehr Kontrolle über das Rendering zu erteilen, haben wir an einer neuen 3D Rendering API für Android namens Vulkan gearbeitet.“

Wie Apple’s Metal erlaubt auch Google’s neue 3D Rendering API die Hardware, auf welcher ihre Spiele laufen, besser zu benutzen. Für ein wenig mehr Coding-Aufwand bekommen sie mehr Flexibilität und extra Power um damit herumzuspielen. Vulkan geht ebenfalls auf das Problem von CPU-Overhead ein – wo Prozessoren damit beschäftigt sind mit Treibern zu kommunizieren und dabei Daten herumsenden und auf Antworten warten – um eine lineare Erfahrung zu gewährleisten.

Die bisherigen OpenGL Standards werden natürlich weiterhin unterstützt.

„Wir werden hart daran arbeiten und helfen Vulkan zu erstellen, testen und zu liefern, aber wir werden ebenfalls dazu beitragen OpenGL ES zu supporten“, schreibt Woods. „Als Entwickler kannst du entscheiden, welche API für dich die richtige ist: Die Einfachheit von OpenGL ES oder die explizite Kontrolle von Vulkan. Wir verpflichten uns eine exzellente Entwicklererfahrung zu gewährleisten, egal welche API man wählt“.

Extra Power und modernste frame-rates oder wenig Entwicklungszeit und eine einfachere Route zur GPU (Grafikprozessoreinheit), die Wahl ist dem Entwickler überlassen. Vulkan bietet ebenfalls eine gemeinsame API für Mobile, Desktop, Konsolen und eingebettete Platformen, damit die Spiele überall laufen können.

Das neue Tool benötigt sowohl Hardware Support als auch Software Integration. Die meisten High-End Geräte, welche während den letzten sechs Monaten herausgebracht wurden, sollten kompatibel sein. Nvidia’s Tegra K1 gehört zu den Chips, welche Vulkan benutzen können.

Entwickler, welche mehr Kontrolle über die Grafikperformanz mochten, hatten es nie gut: Metal kommt für den Mac mit OS X 10.11 El Capitan und Windows 10 bringt DirectX 12 heraus, eine weitere Grafik API, welche mit dem Ziel entwickelt wurde die Performanz zu steigern.

Related Posts